Exkursion der Technikerschule zur Firma Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

Am 26.07.2017 bekam die Technikerschule mit den Lehrern Hr. Mayr, Fr. Bottesch und dem Schulleiter, Hr. Dr. Nebel, einen Rundgang durch das Labor der Firma Grünbeck GmbH. Dies diente bereits als Vorbereitung für das Wahlpflichtfach Verfahrenstechnik im zweiten Jahr. Ein Mitarbeiter von der Firma Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH begrüßte uns dazu Nachmittags im Foyer. Er gab uns einen halbstündigen Überblick über das Unternehmen mit seinen 500 Mitarbeitern in Höchstädt.

Mit dem Know-How über Wasseraufbereitung wird die Firma Grünbeck auch ihrer sozialen Verantwortung gerecht und stellt Wasseraufbereitungsanlagen in verschiedenen Krisengebieten der Erde zur Verfügung.

Besonders interessant ist, dass Grünbeck als Stiftung gegründet ist, d.h. 49 % der Anteile sind in Mitarbeiterhand, 51% der Unternehmensanteile gehören der Josef und Loni Grünbeck Stiftung. Da sie kinderlos waren, wählten sie diese Rechtsform, um sicherzustellen, dass der Stammsitz in Höchstädt bleibt, die Arbeitsplätze gesichert sind und eine Übernahme durch andere Firmen nicht möglich ist.

Daraufhin folgte ein Rundgang durch das Labor, das jährlich 5000 bis 6000 Proben von Trinkwasser, Heizungswasser, Brauchwasser u.Ä. untersucht. Dazu erhielten wir entsprechende Schutzbrillen und einen Laborkittel. Dabei stellte der Laborleiter verschiedene Verfahrenstechniken und entsprechende Gerätschaften im Wert von 60.000,00 bis 120.000,00 Euro vor:

Spektralfotometer: mit Hilfe von einem Schnelltest durch Beimischung einer Substanz kann mittels Messung des UV-Lichts in Nanometer (nm) die Farbe gemessen und damit die Substanz bestimmt werden.

Titrator: Die Titration ist ein Verfahren in der Chemie, bei der ein bekannter Stoff, dessen Konzentration unbekannt ist, die Konzentration mithilfe einer chemischen Reaktion berechnet wird.

Mikrowellen-Aufschluss-Gerät: für die Analyse von Schwermetallen und Nährstoff-Elementen in Babynahrung und anderen Lebensmitteln.

Ionenchromatograph: unter Chromatographie versteht man ganz allgemein ein Verfahren zur Trennung von Substanzen.

Weitere, aus dem Chemieunterricht bekannte Fachbegriffe wie Osmose, Plasma (4. Aggregatszustand, Anwendung bei Plasma-Schneider) und R-S-Sätze (Risiko- und Sicherheitssätze) wurden angesprochen. Darüber hinaus erhielten die Schüler einen Überblick über die sicherheitstechnische Organisation des Labors, beispielsweise verschiedene Betriebsanweisungen im Umgang mit den verfahrenstechnischen Geräten sowie die Entsorgung von besonderen Abfällen. Damit wurden auch Unterrichtsinhalte aus der Arbeitssicherheit und dem Qualitätsmanagement angesprochen.

Vielen Dank an die Firma Grünbeck und die Mitarbeiter, dass sie sich Zeit genommen haben.