Bericht über den Waldtag am Donnerstag, den 19.10.2017

Unser Waldtag begann um 08:45 Uhr. Am Judenberg in Wertingen traf sich die 11. Klasse mit dem Jäger Herrn Heisig und seiner Hündin Anka. Herr Heisig erklärte uns, dass die Jäger untereinander mit dem Waldhorn kommunizieren. Das Waldhorn nutze er dazu, uns bei Waldspielen wieder als Gruppe zu versammeln.

 Während wir den Wald durchquerten, beschrieb Herr Heisig die verschiedenen Tiere des Waldes. Diese sind zum Beispiel der Fasan, die Wildschweine, das Reh und viele andere mehr.

Gemeinsam mit Herrn Heisig und unseren Lehrerinnen Frau Mörtl-Maier, Frau Weihmayr und Frau Eckmann besuchten wir den Waldkindergarten. Die Erzieherin Frau Götz und die Kindergartenkinder haben uns im Wald sehr herzlich empfangen. Frau Götz gab uns einen Einblick in die pädagogische Arbeit und in den Tagesablauf des Waldkindergartens. Die Kinder spielen hauptsächlich unter freiem Himmel, nur bei sehr schlechtem Wetter steht ein Bauwagen und ein großes Tipi zur Verfügung. Wir bedanken uns bei Frau Götz für die Antworten auf die vielen Fragen, die wir zum Waldkindergarten stellen durften.

Wir spielten mit den Kindern auch ein „Försterspiel“ und das „Luchsspiel“. Beim Försterspiel schlüpfen die Kinder in die Rolle der Waldarbeiter und sägen die Bäume des Waldes ab. Diejenigen, die einen Baum gespielt haben, wurden gefällt und von den Waldarbeitern fortgetragen. Beim Luchsspiel bekommt ein Kind die Augen verbunden. Ein anderes Kind schleicht sich langsam und so leise wie möglich heran. Das Kind mit verbundenen Augen muss anhand der Geräusche erraten, aus welcher Richtung das anschleichende Kind kommt.

Wir bedanken uns auch bei Herrn Heisig der uns engagiert und auf lustige Weise das Leben der Tiere im Wald nahegebracht hat. Für uns war es eine neue und interessante Erfahrung, die uns viel Spaß gemacht hat.

 

Geschrieben von Dorothee Bührle