Berufsausbildung zur/zum

  • Helfer/-in für Ernährung und Versorgung (Abschluss nach der Jahrgangsstufe 11)
  • Assistent/-in für Ernährung und Versorgung (Abschluss nach der Jahrgangsstufe 12)

Flyer zur Ernährung und Versorgung

Berufsbild

Weitere Berufschancen als bzw. Weiterbildung möglich zu:

  • Dorfhelfer/-in,
  • Familienhelfer/in
  • Meister/in
  • Diätassistent/in
  • Betriebsleiter/in, Manager/in
  • Lehrer/in
  • Ökotrophologe/in

Anforderungsprofil

Ich will

  • selbständig arbeiten
  • Verantwortung übernehmen
  • Entscheidungen treffen
  • kreativ sein
  • Menschen versorgen und betreuen
  • ökologisch und ökonomisch wirtschaften
  • mit Technik umgehen
  • Produkte präsentieren und vermarkten

Was muss ich mitbringen?

  • Lern- und Leistungsbereitschaft, Fähigkeit zum raschen und sicheren Umgehen mit Zahlen
  • Sinn für Sauberkeit, Hygienebewusstsein Konzentrationsfähigkeit
  • Positives Arbeitsverhalten (Pünktlichkeit, Sorgfalt), höfliche Umgangsformen, angemessene Kleidung
  • Finger- und Handgeschicklichkeit, Fähigkeit zu beidhändigem Arbeiten
  • durchschnittliche Körperkraft, Funktionsfähigkeit der Hände, Arme, Beine und der Wirbelsäule
  • durchschnittliches, auch korrigiertes Seh- und Hörvermögen, intakter Geschmacks- und Geruchssinn

Was spricht gegen eine Ausbildung in diesem Beruf ?

  • Abneigung gegen Leistungsanforderungen allgemein
  • fehlendes Interesse am Beruf
  • körperliche Eignungsrisiken wie z.B.
    • chronische Hauterkrankungen
    • einzelne Herz- Kreislauf- oder Lungenerkrankungen
    • chronische Magen-Darm-Erkrankungen
    • Suchterkrankungen

Im Zweifelsfalle sollte vor Beginn der Ausbildung ein Arzt/eine Ärztin eingeschaltet werden!

Ausbildung

Dauer der Ausbildung: ...

Gliederung der Ausbildung:

  • Schulischer Teil in der Berufsfachschule
  • Praktischer Teil in ...

Stundentafel

Fächer/Jahrgangsstufe101112
Schulwochen/Jahr 38 40 40
Allgemeinbildender Unterricht      
Religionslehre 1 1 1
Deutsch und Kommunikation 2 2 2
Sozialkunde 2 1 1
Sport 2 1 -
Zwischensummen 7 5 4
Fachlicher Unterricht      
Ernährung 3 3 2
Speisenzubereitung und Service 13 6 6
Haushaltstechnologie 1 - -
Raum- und Textilpflege 2 2 3
Textiles Gestalten 2 3 2
Gestalten von Räumen 2 2 2
Betriebswirtschaft 2 2 2
Erziehung und Betreuung 1 1 2
Englisch 2 - -
Zwischensummen 28 20 20
Wahlpflichtfächer      
Großhaushalt - 4 4
Landwirtschaftlicher Unternehmerhaushalt
Gehobener Privathaushalt
Gastronomie und Hotellerie
Grundversorgung und Betreuung alter, erkrankter Menschen
Grundversorgung, Bildung und Erziehung von Kindern
Projektorientiertes Arbeiten
Summen 35 29 28
Fachpraxis      
Fachpraxis Ernährung und Versorgung - 8 8
Praktikumswochen 2 2 2
Wahlfach      
Englisch - 1 -

 

Das Praktikum

10. Jahrgangsstufe:

  • 2 Wochen Blockpraktikum während der Schulzeit

11. Jahrgangsstufe:

  • 1 Tag je 8 Zeitstunden pro Woche
  • 2 Wochen Blockpraktikum außerhalb der Schulzeit

12. Jahrgangsstufe:

  • 1 Tag je 8 Zeitstunden pro Woche
  • 2 Wochen Blockpraktikum außerhalb der Schulzeit

Durchführung

  • im Kleinhaushalt
  • im Großhaushalt
  • im landwirtschaftlichen Unternehmerhaushalt

Fachpraktischer Unterricht

10. Klasse Berufsfachschule (BFS) und Berufsgrundschuljahr (BGJ)

  • 2 Wochen (betriebsübliche Arbeitszeit), bevorzugt zusammenhängend.
  • Zeitpunkt wird von der Schule im 2. Schulhalbjahr festgelegt.
  • Einsatz: Klein- oder Großhaushalt oder landwirtschaftlichem Unternehmerhaushalt.

11. Klasse Berufsfachschule (BFS)

  • 1 Tag pro Schulwoche, je 8 Zeitstunden Einsatz: Die Schüler/innen können wählen zwischen Klein- oder Großhaushalt oder landwirtschaftlichem Unternehmerhaushalt (je nach gewünschtem Schwerpunkt).
  • 2 Wochen in Betrieben des Wahlfaches; Blockpraktikum außerhalb der Schulzeit

Das Hauswirtschaftliche Praktikum 12. Klasse Berufsfachschule (BFS)

  • 1 Tag pro Schulwoche, je 8 Zeitstunden Einsatz: Die Schüler/innen können wählen zwischen Klein- oder Großhaushalt oder landwirtschaftlichem Unternehmerhaushalt (je nach gewünschtem Schwerpunkt).
  • 2 Wochen in Betrieben des Wahlfaches; Blockpraktikum außerhalb der Schulzeit

Blockpraktikum

Das Blockpraktikum sollte in der BFS und im BGJ evtl. als „Testphase" für die weitere Ausbildung gesehen werden. In Anlehnung an die Inhalte des Lehrplans ist der Einsatz

  • in der Jahrgangsstufe 11 im Kleinhaushalt und
  • in der Jahrgangsstufe 12 im Großhaushalt zu empfehlen.

Abschluss

Berufsabschluss :

Nach bestandener Abschlussprüfung wird den Schülerinnen und Schülern der anerkannte Berufsabschluss
Staatlich geprüfte/r Helfer/-in für Ernährung und Versorgung (Abschluss nach der Jahrgangsstufe 11)
Staatlich geprüfte/r Assistent/-in für Ernährung und Versorgung (Abschluss nach der Jahrgangsstufe 12)
zuerkannt.

Anmerkung:

Bei einem Notendurchschnitt bis 3,0 im Abschlusszeugnis der Berufsfachschule und dem Nachweis von mindestens ausreichenden Englischkenntnissen auf Basis eines fünfjährigen Unterrichts, wird der Mittlere Schulabschluss zuerkannt.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen

  • beendete Vollzeitschulpflichtbeendete Volksschulpflicht
  • berufliche und gesundheitliche Eignung
  • Probezeit: erstes Schulhalbjahr

 

Bewerbung und Anmeldung

Bitte richten Sie Ihre persönliche Bewerbung bis zum 1. März eines jeden Jahres an die Staatliche Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung, Prinz-Eugen-Str. 13, 89420 Höchstädt, Tel. 09074/9594-0.

Erforderliche Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Anmeldeformular der Berufsfachschule für Kinderpflege mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten
  • Lückenloser tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Letztes Jahreszeugnis und aktuelles Halbjahreszeugnis in Kopie

Nach erfolgter Aufnahme, spätestens in der ersten Augustwoche vor Schulbeginn, legen Sie bitte vor:

  • Abschlusszeugnis
  • Erfassungsbogen zur Beantragung einer Fahrkarte* (wird beim Bewerbungsgespräch ausgefüllt)
  • Nachweis über die Erstuntersuchung nach JarbSchG (erhalten Sie an der derzeit besuchten Mittelschule)

* das Formular erhalten Sie beim Bewerbungsgespräch an der BFS

Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgeschickt werden können. Daher empfehlen wir dringend, der Bewerbung keine Originalzeugnisse beizufügen. Unsere Verwaltung sichert jedoch die Aufbewahrung von Bewerbungsunterlagen bis zu den Herbstferien zu. Falls sie von Ihnen in diesem Zeitraum nicht abgeholt sind, werden sie anschließend zuverlässig datengeschützt vernichtet.