1.    Ziel / Zweck der Beschulung

In den  BAF-Klassen BAF 1 und BAF 2 sollen Asylbewerber und Flüchtlinge, sowie europäische Ausländer im berufsschulpflichtigen Alter -unabhängig ihres Status- auf den deutschen Berufs- und Ausbildungsmarkt vorbereitet werden. Die Schüler können nach dem 2. Schuljahr  den erfolgreichen Mittelschulabschluss erwerben. In Kooperation mit der Donauwörther Ludwig-Auer-Schule  besteht die Möglichkeit der Vorbereitung und der Teilnahme an der externe Quali-Prüfung.

2.    Aufnahmebedingungen

Aufgenommen werden können Asylbewerber und Flüchtlinge, sowie Migranten ohne anerkannten Schulabschluss, die bereits über Grundkenntnisse in der deutschen Sprache verfügen...

  • im Alter von 16 – 21 Jahren
  • in begründeten Ausnahmefällen auch bis 25 Jahren,
  • mit Wohnsitz im Einzugsbereich unserer

BAF-Beschulung (derzeit Landkreise Dillingen und Donau-Ries; für das 2. Schuljahr zusätzlich noch  Teile des Landkreises Neu-Ulm und Günzburg)

3.    Aufnahme

Zum Schuljahresbeginn erfolgt ein Einstufungstest zu den Deutschkenntnissen. Entsprechend der Leistungen  und Zahl der verfügbaren Plätze werden die Klassen gefüllt.

4.    Unterricht

Die BAF-Beschulung findet in zwei Jahrgangsstufen statt. Die beiden Klassen BAF 1a und BAF 1b (BIJ) werden als Vorklasse geführt. In einjährigem Vollzeitunterricht ( fünf Tage pro Woche) werden grundlegende Sprachkenntnisse in Deutsch vermittelt, sowie erste Berufsorientierung gegeben. Die berufliche Orientierung  findet im Bereich der Ernährung/ Versorgung und Bäckerei statt. Der theoretische Unterricht findet hauptsächlich in der Außenstelle Bürgerhaus (Friedrich-von- Teck-Str. 9), der Fachunterricht am Staat-lichen Beruflichen Schulzentrum Höchstädt, Prinz-Eugen-Str.13 statt.

Die Klassen BAF 2a und BAF 2b (BIJ/k)  vermitteln vertiefte Sprachkenntnisse in Deutsch und neben der Berufsorientierung Ernährung/ Versorgung auch im Bereich Sozialpflege.  Die Ausbildung erfolgt im 14- tägigen Wechsel: Jeweils eine  Woche  an  der  Berufsschule Höchstädt, in der folgenden Woche Praktika außerhalb der Schule in Betrieben, und/oder  in Werkstätten des  externen Kooperationspartners (Kolping-Bildungswerk Donauwörth).

5.    Schulpflicht

Die Schulpflicht:

„Die Schulpflicht dauert zwölf Jahre, soweit dieses Gesetz nichts anderes bestimmt.“
„Die Schulpflicht gliedert sich in die Vollzeitschulpflicht  und die Berufsschulpflicht.“
(Artikel 35 BayEUG)

Wer die altersmäßigen Voraussetzungen erfüllt und in Bayern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat  unterliegt der Schulpflicht.

 „Schulpflichtig ... ist auch, wer
1. eine Aufenthaltsgestattung... besitzt,
2. eine Aufenthaltserlaubnis... besitzt,
3. eine Duldung... besitzt,
4. vollziehbar ausreisepflichtig ist ...“
                      (Artikel 35 BayEUG)

Die Beschulung in den BAF-Klassen ist ein Angebot zur beruflichen Integration. Wer das Angebot annimmt und als Schüler des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Höchstädt aufgenommen wird, unterliegt der Schulplicht und muss regelmäßig am Unterricht teilnehmen.

6.    Kosten

Der Unterricht ist kostenfrei. Die Schüler müssen lediglich Schulbedarf im üblichen Rahmen, die Arbeitshefte, sowie Arbeitskleidung für die Praxisfächer  kaufen. Vielen Schülern werden neben der kostenfreien Fahrkarte und der Schulpauschale noch weitere Leistungen nach BUT (Bildung und Teilhabe) gewährt.

7.    Sozialpädagogische Betreuung

Die sozialpädagogische Betreuung der Schüler erfolgt durch 2 Sozialpädagoginnen  des externen Kooperationspartners (Kolping-Bildungswerk Donauwörth).