Mai 2019 Technikerschule wird international

Technikerschule goes Britain

Im Rahmen des Erasmus-Förderprogramms der Europäischen Union nahmen zwei Schüler und eine Schülerin der Technikerschule Höchstädt die Chance wahr, einen zweiwöchigen Aufenthalt in Crewe in der Grafschaft Cheshire zu absolvieren. Der Auslandsaufenthalt bestand aus einem einwöchigen Sprachkurs mit Theorieunterricht am Cheshire College in Crewe sowie einer einwöchigen Praxisphase. Dabei bekamen die Technikerschüler auch einen Einblick in den englischen Mathematik- und Physikunterricht.

Christopher Kopp (Donauwörth) und Tom Lorenzen (Dillingen), Schüler der Fachrichtung Umweltschutztechnik und regenerative Energien, bestanden das Auswahlverfahren und wurden aufgrund ihrer Motivation und hervorragenden Sprachkenntnissen zwei von insgesamt zwanzig Teilnehmern des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Höchstädt. Tom Lorenzen war begeistert von der digitalen Ausstattung der Schulen, aber auch der Privathaushalte, konnte sich aber Verbesserungen beim englischen Mülltrennungssystem vorstellen. Als gewöhnungsbedürftig empfand er auch das „chlorreiche“ Leitungswasser aufgrund einer speziellen Wasseraufbereitungstechnik.

Nach einem achtstündigen Schul- und Arbeitstag waren die Schülerinnen und Schüler in einer Gastfamilie in Crewe bzw. im nahegelegenen Nantwich untergebracht. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in die für England typisch engen Wohnräume begann das Abenteuer mit einem Ausflug an Ostermontag nach Chester mit seiner berühmten Stadtmauer und der Fußgängerzone. Insbesondere die beeindruckende Chester Cathedral, deren Schirmherr der Prinz von Wales bzw. Earl of Chester ist und von diesem auch jährlich mit einem Besuch bedacht wird, blieb im Gedächtnis. Am darauffolgenden Samstag stand bei waschechtem englischen Regen ein Tagesausflug nach Liverpool an. Auf dem Programm standen das Stadion an der Anfield Road, die neogotische Kathedrale, das Merseyside-Schiffsmuseum, das Liverpool-Museum sowie Shopping. Abgerundet wurden die Wochenenden durch gemeinsame Pub-Besuche und Unternehmungen mit den Gastfamilien. Auch Kirchenbesuche kamen nicht zu kurz.

Um bei der Ausbildung der künftigen Führungskräfte mit der Globalisierung Schritt zu halten und den Schülern interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln, soll das Erasmus-Programm am Berufsschulzentrum Höchstädt auch in den nächsten Jahren den Schülern angeboten werden.

Die Technikerschule Höchstädt a.d. Donau mit den Fachrichtungen Umweltschutztechnik / regenerative Energien und Informatiktechnik führt aufbauend auf einem Facharbeiterbrief in zwei Jahren Vollzeit zum Staatlich geprüften Techniker. Anmeldungen für das Schuljahr 2019/20 werden noch entgegengenommen.