ZusammenWachsen: Projektwoche zum Thema „Gesundheit und Nachhaltigkeit“

Wie kann ich Strom sparen in der anstehenden Energiekrise? Wie lebe ich bewusst gesünder und nachhaltiger?

Mit diesen und vielen weiteren spannenden Fragen beschäftigten sich unsere Schüler*innen der Berufsfachschulen Kinderpflege, Sozialpflege sowie Ernährung und Versorgung, der Fachbereich Bäcker und die Berufsintegrationsklassen im Rahmen unserer Projektwoche „Gesundheit und Nachhaltigkeit“ vom 17. bis 21.10.2022. In vielfältigen Projekten und Aktionen die in unterschiedlichen Jahrgangsstufen und Fächern stattfanden, setzten sich die Schüler*innen mit der nachhaltigen Lebensweise auseinander und präsentierten diese, zusammen mit ihren Lehrkräften, den anderen Klassen und Fachbereichen. Viele Aktionen forderten die anderen Klassen zum Mitmachen auf. Dabei rückte das Motto „ZusammenWachsen“ in den Mittelpunkt unserer Projektwoche.

Die 11. Klasse der Sozialpflege erarbeitete ein Schülervideo mit hilfreichen Life Hacks zum Thema Energiesparen. Ausgehend von der Frage „Wie kann ich Strom sparen in der anstehenden Energiekrise?“ zeigte uns das Video hilfreiche Tipps die Jedermann umsetzen kann! Das Video löste große Begeisterung bei den Schüler*innen der anderen Fachklassen aus. Es steht weiterhin hier auf unserer Webseite zum Anschauen zur Verfügung.

Die Schüler*innen der 10. Klasse der Ernährung und Versorgung setzten sich mit den Auswirkungen von Zigarettenstummeln auf unsere Umwelt auseinander.  Dabei sammelten sie sehr fleißig die Stummel auf dem sogenannten „Raucherplatz“, ein und präsentierten ihre Ausbeute des Tages im Foyer der Schule. Auf Plakaten wurde dargestellt, welchen Schaden die weggeworfenen Stummel unserer Umwelt anrichten. Die Aktion der E 10 weckte die Begeisterung bei den Schülern*innen der BIK V, sodass sie ihre Suche auf andere Plätze wie dem Bürgerhaus und dem Marktplatz ausweiteten.

Entsprechend dem Motto „Think global – eat local“, vorbereitet von E 10 und E 11, suchten die Schüler*innen anhand einer beliebigen Frucht das Herkunftsland dieser und recherchierten mittels einer Landkarte, woher und mit welchem Transportmittel die Frucht zu uns nach Deutschland gelangt, z.B. Flugzeug, Zug, LKW. Den Schüler*innen wurde deutlich welche CO2 Belastung diese Transportwege ausmachen und schafften sich so ein Bewusstsein dafür, dass man beim Einkauf auf regionale und saisonale Lebensmittel zurückgreifen sollte.

Welche Auswirkung hat der Kauf eines Frischfaserpapiers? Die Schüler der 10. Klasse der Kinderpflege, setzten sich mit dem Holz-, Wasser- sowie dem Energieverbrauch bei der Herstellung eines Frischfaserpapieres auseinander. Sie erkannten, dass z.B. das Label „blauer Engel“ für den Kauf von Papier und das Label „SpielGut“ für den Kauf von Spielmaterial für Kinder, bedeutend im Hinblick auf unsere Umwelt sind.

Doch wo lässt sich Plastik und andere für die Umwelt schadende Materialien im Alltag vermeiden? Dies stellte die 11. Klasse der Kinderpflege anhand einiger kreativer Plakate vor. Nicht immer lässt sich Plastik und andere Verpackungsmaterialien gänzlich in unserem Alltag vermeiden. Anhand kreativer Ideen der 11. Klasse der Kinderpflege, wurde uns gezeigt, wie man beispielsweise aus alten Tetrapacks Vogelhäuser oder Insektenhotels aus Dosen herstellen kann. Dabei luden sie die anderen Klassen zum Upcycling ein.

Durch Erklärschautafeln mit Beispielen und Bildern zum Thema „Oma`s Hausmitteln aller Welt“ der Berufsintegrationsklassen BIK und BIK-V bekamen wir Einblicke in andere Lebensweisen und Kulturen. Diese zeigten uns, dass man auch mit verschiedenen natürlichen Ressourcen unsere industriellen Produkte teilweise ersetzen kann. Als Beispiel wurde veranschaulicht, dass mit Bananenschalen Schuhe poliert werden können. Ein Quiz regte die Besucher der anderen Klassen zum Mitdenken und Staunen an.

Muss es denn immer gleich neu sein? Die BIK-Klassen haben uns, in Form einer Tauschaktion, bewiesen, dass es nicht immer ein neues Kleidungsstück oder ein neues Buch sein muss. Die Berufsintegrationsklassen riefen alle zum Sammeln von Second Hand Artikel, wie Bücher oder Kleidungstücke auf, die anschließend im Rahmen der Projektwoche verkauft und/oder getauscht werden konnten.

Die Motivation und Begeisterung der Schüler*innen zeigte, dass die Projektwoche zum Thema „Gesundheit und Nachhaltigkeit“ ein voller Erfolg war!

Ein großes Dankeschön an die Schüler*innen, sowie an die Lehrkräfte für Ihr außerordentliches Engagement und die vielen gelungenen Projekte!

Text: R. Oszfolk (Umweltbeauftragte)

221017 K10 bei E11 2221017 S10 bei K11 2221017 21901